Home - Gemeinde - Aktuell - Geschichte - Rabbinat - Synagogenprojekt - Links - Gästebuch - Kontakt - Führung

 


Zur Person und Zeit von Raschi

Publikation beleuchtet Werk des Gelehrten

8.12.2007 - Wormser Zeitung

red. Vor zwei Jahren - nämlich im Raschi-Jahr 2005 - hat die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg gemeinsam mit der Stadt Worms (Jüdisches Museum) eine internationale wissenschaftliche Tagung aus Anlass des 900. Todestages des großen jüdischen Gelehrten Raschi (er wurde um das Jahr 1040 geboren) durchgeführt.

Die damals gehaltenen Vorträge - angereichert um weitere Beiträge zur Person des Gelehrten sowie zu Wirkung und Forschungsproblemen rund um Raschi - konnten jetzt von der Hochschule für Jüdische Studien im Heidelberger Universitätsverlag Winter veröffentlicht werden.

Die drei Herausgeber der umfangreichen und lesenswerten Publikation sprachen Oberbürgermeister Michael Kissel ihren herzlichen Dank für die seitens der Stadt ermöglichte Hilfe und Unterstützung aus, die Tagung und die Publikation durchführen zu können.

Der Band beleuchtet in seinen Beiträgen die Person Raschis und seine Zeit - bekanntlich eine Blütezeit jüdischer Gelehrsamkeit am Rhein und in der Champagne , also im Bereich des so genannten aschkenasischen Judentums. Hinzu kommen Analysen von Raschis vielfältigem literarischem Erbe, das sich in einer Vielzahl von literarischen Genres niederschlägt.

Neben dem eigentlichen Bibelkommentar kommen auch die erzählenden Überlieferungen und andere Textsorten zur Sprache. Für die Stadt und die jüdische Gemeinde Worms ist eine Untersuchung über die hiesige Raschi-Rezeption von Gerold Bönnen und vor allem ein Beitrag über den Judenfriedhof von Gewicht, der ausgewählte mittelalterliche Grabsteine in einem Beitrag von Michael Brocke würdigt. Pünktlich zum Jubiläum - das Raschi-Haus wurde vor 25 Jahren, Ende November 1982, eingeweiht - liegt damit ein fundiertes, spannend geschriebenes Kompendium unseres heutigen Wissens über Raschi, seine Zeit und sein Werk vor, das aus einer guten Zusammenarbeit von Hochschule und Stadt Worms hervorgegangen ist. Der 238 Seiten starke Band kann im Raschi-Haus für 34 Euro erworben werden.


© Jüdische Gemeinde Mainz