Home - Gemeinde - Aktuell - Geschichte - Rabbinat - Synagogenprojekt - Links - Gästebuch - Kontakt - Führung

 

Engagement für Allgemeinwohl

Bundesverdienstkreuz für den Bodenheimer Horst Kasper / Kommunalpolitisch aktiv

2.9.2006 - Allgemeine Zeitung

red. BODENHEIM Innenminister Karl Peter Bruch überreichte am Freitag Horst Kasper aus Bodenheim das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland sei die einzige und damit höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Allgemeinwohl vergebe, so der Minister. "Eine solche Ehrung wird nur Personen zuteil, die sich weit über das übliche Maß hinaus für ihre Mitmenschen und für unsere Gesellschaft engagiert haben", so Bruch. In seiner Laudatio hob der Minister die Notwendigkeit des persönlichen Engagements für das soziale, gesellschaftliche und öffentliche Leben hervor. "Unsere Gesellschaft ist angewiesen auf die Bereitschaft sehr vieler Menschen, mehr zu tun, als sie unbedingt müssten."

Horst Kasper war seit 1969 in zahlreichen Funktionen kommunalpolitisch aktiv. So übte er beispielsweise von 1969 bis 1973 das Amt des 2. Beigeordneten der Ortsgemeinde Bodenheim aus und war von 1973 bis 1984 ehrenamtlicher Ortsbürgermeister seiner Heimatgemeinde. Er hat sich in zahlreichen kommunalen Gremien ehrenamtlich engagiert, wie im Wasser- und Bodenverband Alsheim, seit 1969 im Partnerschaftsausschuss Bodenheim-Seurre und im Verkehrsverein Bodenheim.

Daneben kümmert sich Kasper auch um die Aufarbeitung der Geschichte und des Schicksals der ehemaligen jüdischen Bürgerinnen und Bürger in Bodenheim. Er hat ferner mit zur Errichtung eines modernen Heimatmuseums in Bodenheim beigetragen, hat wichtige kulturhistorische Ausstellungen ausgerichtet und weitere heimatgeschichtliche Publikationen verfasst.


© Jüdische Gemeinde Mainz