Home - Gemeinde - Aktuell - Geschichte - Rabbinat - Synagogenprojekt - Links - Gästebuch - Kontakt - Führung

 



Gemeinde bestätigt Vorsitzende

24.4.2006 - Wormser Zeitung

fube. Erwartungsgemäß bestätigte die Jüdische Gemeinde Mainz, zu der auch rund 120 Wormser Juden zählen, gestern Abend ihre seit April 2004 amtierende Vorsitzende, die 58-jährige Stella Schindler-Siegreich, in ihrem Amt. Schindler-Siegreich gehört auch dem Vorstand des Vereins "Warmaisa" an, der die jüdische Kultur der Stadt Worms pflegt. Mit 233 von 327 abgegebenen Stimmen (13 ungültig) fiel das Ergebnis überaus deutlich aus.

Die seit 1960 in Worms lebende und seit 1977 wieder der Gemeinde angehörende Schindler-Siegreich hatte 2004 überraschend gegen den damaligen Vorsitzenden Dr. Mark Soibelmann (Mainz) kandidiert, dessen Amtszeit auch von heftigen Auseinandersetzungen zwischen seinem Vorstand und der so genannten Opposition geprägt war.

In ihrer ersten zweijährigen Amtsperiode hatte es Stella Schindler-Siegreich verstanden, den auch durch öffentlich geführte Dispute beschädigten Ruf der Jüdischen Gemeinde wieder zu festigen. Nach Ansicht von Beobachtern gelang es der Wormserin und ihrem Vorstand, die Jüdische Gemeinde wieder zu einer für Land, Stadt und Institutionen verlässlichen Größe zu machen. Die studierte Volkswirtschaftlerin, Mutter eines 30-jährigen Sohnes und einer 27-jährigen Tochter, setzte auf "ehrliche Kommunikation", suchte und fand Kontakte und bemühte sich, "die Jüdische Gemeinde Teil der politischen Gemeinde" werden zu lassen.

Die Versammlung, die am Vormittag in einem Veranstaltungssaal in der Mainzer Altstadt begonnen hatte, wählte aus Zeitgründen gestern lediglich die Vorsitzende, gegen die die überraschend auftretende Kandidatin Swetlana Kantuaschwilu aus dem "russischen" Teil der Gemeinde mit 81 Stimmen allerdings keine Chance hatte. Der übrige Vorstand soll am 7. Mai gewähl werden..


© Jüdische Gemeinde Mainz