Home - Gemeinde - Aktuell - Geschichte - Rabbinat - Synagogenprojekt - Links - Gästebuch - Kontakt - Führung

 


Musikalische Meditation

Gedenkfeier für Opfer des Nationalsozialismus in Weisenau

31.01.2006 - von Vanessa Palm, Allgemeine Zeitung

An die Opfer des Nationalsozialismus wurde am Sonntag auch in der Weisenauer Synagoge im Rahmen einer gut besuchten Veranstaltung gedacht.

Eingeladen hatten dazu der Förderverein der Synagoge Mainz Weisenau und des Orchesters des Staatstheaters.

Das Programm bestand aus Sonaten für Solo-Violine von Erwin Schulhoff (1894-1942), Belá Bartók (1881-1945) und Johann Sebastian Bach, sowie einer Vertonung des jüdischen Totengebets "Kaddisch" von Maurice Ravel (1875-1937).

Volker Behling vom Förderverein des Orchesters führte durch die Veranstaltung und zeigte stets eine Verbindung zwischen Werk, Komponist und Geschichte auf. Dabei verwies er auf Besonderheiten des Schaffens und des Schicksals der Komponisten, vor allem in Bezug auf den thematischen Hintergrund dieser Matinee.

Aufgeführt wurden die Werke von Sonja Starke, Konzertmeisterin und Sologeigerin des Philharmonischen Staatsorchesters. Sie glänzte nicht nur durch ihre brillante Technik und ihr hingebungsvolles Spiel, sondern auch durch ihre Interpretation der Werke. Besonders in Hinsicht auf moderne Kompositionen ist dies von großer Bedeutung, da ihr musikalisches Gefüge für den Hörer oftmals abstrakt wirkt. Sonja Starke überzeugte daher mit einer großen dynamischen Spannbreite, die es ihr ermöglichte, jeden Ton filigran zu pointieren.

Das 90-minütige Programm war harmonisch ausgewählt und stellte Ansprüche an die Hörer. Die spannungsgeladene Musik fügte sich in den Anlass.


© Jüdische Gemeinde Mainz